Neben Basiswerten gibt es auch Währungen aus Rohstoffe, Indizes und Aktien. Broker bieten eine Verlustbegrenzung. Nutzt der Trader diese nicht, sind die Verluste beim Einsatz begrenzt. Es werden keine Kommissionen bei den Copy Trading erhoben. Der Einstieg ist unkompliziert. Traden kann man bei Copy Trading schon mit wenig Einsatz. Je nach Broker gibt es einen Mindesteinsatz von 1 bis 25 Euro. Es werden verschiedene Handelsmöglichkeiten angeboten, da ein möglicher Gewinn schon im Vorfeld bekannt ist.

Nachteile:

Wenn der Händler auf eine Risikoabsicherung verzichtet, bzw. wenn sie nicht angeboten wird, so kann der Einsatz bei einer falschen Prognose z.b. bei anyoption verloren gehen. Um einen Handel auf lange Sicht erfolgreich zu halten, muss der Händler eine gute Trefferquote haben.

Was ist besser geeignet:

Bei welcher Handelsmöglichkeit Sie besser aufgehoben sind, hängt von den Vorlieben des Händlers ab. Betrachtet man die Vor-und Nachteile, so kann man sagen, dass Copy Trading für den Einsteiger besser geeignet sind. Der Handel läuft unkompliziert, auch ist der Kapitaleinsatz geringer. Das bedeutet, dass bei Copy Trading mit dem gleichen Einsatz mehr Trades erledigt werden können.

10 Profi-Tipps für den Copy Trader

Bei den Copy Trading spekuliert der Trader darauf, ob der Kursverlauf eines Basiswertes steigt oder fällt. Trading Erfahrung & Vergleich von Anbietern sind wichtig. Um hierbei erfolgreich zu handeln, ist es wichtig, dass verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Der folgende Beitrag gibt nützliche Tipps.

Tipp Nummer 1: Grundlegendes, das es beim Handel mit Copy Trading zu beachten gibt

Genereller ist es ratsam, sich mit der Materie intensiv zu befassen und nicht in Geschäfte zu investieren, die nicht verstanden werden. Zunächst muss die richtige Handelsplattform ausgewählt werden. Auch gilt es, sich mit den Funktionen und den Handelsarten vertraut zu machen. Ein kostenloses Demo-Konto kann hier sehr hilfreich sein.

Tipp Nummer 2: Hilfsmittel

Online finden sich einige Anbieter, die externe Live-Charts mit Echtzeitkursen anbieten. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass notwendige Hilfsmittel wie Bollinger Bands enthalten sind und zudem kleine Zeitintervalle eingestellt werden können, um in der Lage zu sein,  wichtige Trading-Signale abzuleiten.

Tipp Nummer 3: Geeignete Strategie

Mit einer passenden Strategie können Trader Risiken und Wahrscheinlichkeiten optimal umgesetzt werden. Damit ist es möglich, Systeme aufzubauen, die zu Gewinnen führen. Liefert der Kurs keine eindeutigen Signale, sollte auf das Trading verzichtet und eine andere Handelsart gewählt werden. Die Taktiken für eine lukrative Strategie sind vielfältig.

Tipp Nummer 4: Übersicht behalten

Erfahrung beeinflusst laut onlinebetrug den eigenen Erfolg entscheidend. Hierbei ist es empfehlenswert, ein ausführliches Trading-Tagebuch zu führen, um im Anschluss Fehler zu analysieren und daraus zu lernen. Hier spielen auch die Gewinne und Verluste eine wichtige Rolle.

Tipp Nummer 5: Selbsteinschätzung

Beim Handeln mit Copy Trading ist es wichtig, sich selbst richtig einzuschätzen und sich in den Strategien auszukennen, um die Nachrichten zu verstehen und Signale richtig zu deuten. Es ist unverzichtbar, dabei einen kühlen Kopf zu bewahren.

Tipp Nummer 6: Konzentration

Nur wer konzentriert die Kurse und Märkte im Auge behält und zur perfekten Zeit einsteigt, wird erfolgreich beim Traden sein. Dies ist nur an einem ruhigen Ort und ohne Stress möglich. Unterwegs mit Copy Trading zu handeln, macht keinen Sinn. Falls eine Option verloren geht, ist es ratsam, die Ursachen zu erforschen.